Das Orchester:

Das Orchester Laufental-Thierstein (OLT) wurde 1973 gegründet. Es setzt sich aus engagierten LaienmusikerInnen zusammen, welche aktiv die klassische Orchestermusik in der Region Laufental-Thierstein pflegen. Als regionale Institution vereint das OLT Mitglieder aller Altersgruppen aus dem Laufental und Thierstein sowie aus der Nordwestschweiz. Es steht auch Jugendlichen, die an der regionalen Musikschule ausgebildet werden, offen. Das Orchester Laufental-Thierstein ist seit seiner Gründung das einzige dieser Art in der Region.

 

Ursprünglich ein reines Streichorchester, hat es sich in den letzten Jahren zu einem Sinfonieorchester entwickelt, womit auch das Repertoire vielfältiger geworden ist. Für diese Entwicklung zeichnete Anneka Lohn, Dirigentin des Orchesters von 2008 bis 2015, verantwortlich. Seit einigen Jahren besetzt das OLT die Konzertmeisterstelle professionell. Seit 2012 ist die Violonistin Ioana Gereb Konzertmeisterin des Orchesters.

 

Im Januar 2016 übernahm der Dirigent Raphael Ilg die Leitung des Orchesters.

 

Das Orchester studiert jährlich zwei Konzertprogramme ein, die es jeweils doppelt aufführt. Es tritt vor allem in Laufen auf, aber auch in anderen Gemeinden in Baselland und Solothurn etwa in Zwingen, Büsserach, Breitenbach, Grellingen, Dornach und Münchenstein. Einzelne Projekte führten das Orchester auch ausserhalb der Region, nach Porrentruy (JU) und St. Louis (F).

 

Musikalisch stehen klassische Werke auf dem Programm, u.a. von Mozart, Brahms, Dvořák, Beethoven, Schumann, Schubert, Bach, Grieg, aber auch modernere Werke, etwa von Arvo Pärt oder Astor Piazzolla. Neben reinen Orchesterwerken führt das Orchester auch Solokonzerte auf, bei denen es professionelle MusikerInnen (oder solche in Ausbildung) begleitet. Solistisch traten unter anderem auf: Matthias Müller, Professor für Klarinette an der Zürcher Hochschule der Künste und ehemaliger OLT-Dirigent, das „Absolut Trio“ mit Bettina Boller, Judith Gerster und Stefka Perifanova, die junge Cellistin Chiara Enderle (2012) sowie die ebenfalls in Ausbildung stehende junge Violinistin Johanna Tüscher (2015). Das Orchester bietet so auch eine Plattform für angehende BerufsmusikerInnen.

 

Das Orchester drückt sein musikalisches Engagement in der Region auch durch diverse gemeinschaftliche Projekte mit anderen Orchestern und Chören aus. Das grösste Projekt dieser Art fand mit der Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart statt. Das Orchester führte die Oper szenisch-konzertant und ungekürzt zusammen mit dem Kammerchor Laufental-Thierstein und der Neuen Mendelssohn-Kantorei Dornach im Juni 2014 auf. Die Solistenrollen waren mit professionellen Sängern und Sängerinnen besetzt.

 

Im Mai 2015 trat das OLT zusammen mit rund 50 Musikschülerinnen und -Schülern an der Eröffnung des Jubiläumsfests der Musikschule Laufental-Thierstein auf.

 

Zu seinem 40-jährigen Jubiläum 2013 bot das Orchester auch etwas für Familien: Es führte vor vollen Rängen Prokofievs Peter und der Wolf auf, mit Lina Hoppe als Sprecherin.

 

Das Orchester finanziert sich durch Mitgliederbeiträge, einen treuen Passivmitgliederkreis und seine Sponsoren.